Pneumologen + Internisten // Ärzte Ihres Vertrauens


Belastungstest

belastungstest

Atemnot unter Belastung führt Patienten häufig zum Arzt. Wenn sich die Beeinträchtigung nach der Anamneseerhebung und der klinischen Untersuchung weder mit einer kardiologischen (EKG, Echokardiographie) noch einer lungenärztlichen Basisdiagnostik (Spirometrie, Ganzkörperplethysmografie, Blutgase in Ruhe, CO-Diffusionskapazität) klären lässt, sind Belastungsuntersuchungen sinnvoll. Im Gegensatz zu Untersuchungen unter Ruhebedingungen erfassen Belastungstests mehrere Organsysteme gleichzeitig: Lunge, Herz, Kreislauf und periphere Muskulatur.

Für Geh-Tests, insbesondere den 6-Minuten-Gehtest, sind standardisierte Testbedingungen von entscheidender Bedeutung. Die Ergometrie und die Spiroergometrie werden meist auf einem elektronisch gebremsten Fahrrad sitzend bzw. halbliegend oder einem Laufband durchgeführt. Während der Untersuchung werden verschiedene Messparameter erfasst, womit man Hinweise auf die mögliche Ursache der belastungsabhängigen Atemnot erhält.