Pneumologen + Internisten // Ärzte Ihres Vertrauens


Bronchiale Provokation mit Metacholin

Die Provokation mit Metacholin erlaubt die Messung der bronchialen Reizschwelle. Damit kann festgestellt werden, ob und wie schnell die Atemwege mit einer Verengung auf Atemluft-Reize reagieren (=bronchiale Hyperreaktivität).

Metacholin wird in aufsteigender Dosierung inhaliert, die Lungenfunktion mittels Spirometrie gemessen. Ein Abfall der forcierten Einsekundenkapazität (FEV1) von mindestens 20% erlaubt eine Abschätzung des Schweregrades der bronchialen Empfindlichkeit.