Pneumologen + Internisten // Ärzte Ihres Vertrauens


Inhalierhilfen für Asthma-Sprays

inhalierhilfen_300x327

Kinder und ältere Erwachsene haben oft Schwierigkeiten mit dem Auslösen des Asthma-Sprays und der gleichzeitigen Einatmung. Oft geht dies mit einer erhöhten Ablagerung der Medikamente im Mund-Rachen-Raum einher. Damit kommt die beabsichtigte Wirkung nicht zum Tragen.

Mit einer Inhalierhilfe hat der Patient nach dem Auslösen des Sprühstoßes Zeit, das Medikament in Ruhe einzuatmen.

Dazu wird das Asthma-Spray auf einen Kunststoffzylinder gesteckt und der Spraynebel ausgelöst, der sich dann in dem Zylinder verteilt. Danach kann das Medikament in Ruhe und sorgfältig über ein Mundstück eingeatmet werden.

Die Koordination von „Drücken und Einatmen“ wird somit deutlich erleichtert und die Therapie durch eine zuverlässige Dosierung sicherer.