Fachärzte für Innere Medizin und Pneumologie


Polygraphie

Polygraphie

Die Polygraphie wird in der Schlafmedizin als Untersuchungsverfahren bei Patienten mit Verdacht auf eine schlafbezogene Atmungsstörung genutzt.

Dazu werden im Schlaf folgende Parameter registriert:

  • Kontinuierliche Messung der Sauerstoff-Sättigung des Blutes und der Herzfrequenz mithilfe eines Finger-Sensors
  • Kontinuierliche Messung des Atemflusses an Mund und Nase
  • Registrierung der Körperlage mithilfe eines Lage-Sensors
  • Registrierung der atemabhängigen Brustkorb- und Bauchbewegungen mit einem Dehnungs-Sensor

 

Das Untersuchungsverfahren ähnelt einem Langzeit-EKG.

Damit werden Atemstillstände (Apnoen) während des Schlafs erfasst, die häufig für Tagesmüdigkeit bis hin zum Einschlafzwang (Sekundenschlaf) sowie eine Reihe weiterer Symptome und Folgeerkrankungen verantwortlich sind.